Besuchswunsch und  Besucher

Nach entfachtem Interesse möchte man auch nur zu gerne diese Hunde persönlich besuchen, anfassen, streicheln, erleben. Doch solch seltene Hunde leben oftmals nicht gleich um die Ecke. Da wir derzeit die einzig registrierten Züchter Deutschlands sind, ist ein weiter Reiseweg in Richtung Berlin oft unumgänglich. Häufig kommt die Frage, ob nicht ein Hund in der unmittelbaren Nähe lebt, den man dort vielleicht einmal besuchen fahren könnte. Wir haben schon viele Hunde Deutschlandweit, nach Österreich und sogar in die Schweiz vermitteln können. Viele der begeisterten und stolzen Hundehalter hatten schon Besucher empfangen oder mit auf einem Spaziergang genommen. Solange bis die besonderen Besucher kamen! Besondere Besucher sind Leute, die nicht zu schätzen wissen, dass andere Menschen, für sie immerhin wildfremde Besucher in ihrer privaten Zeit, in ihrem privatem Bereich einladen. Solche Besucher die sich nicht zu benehmen wissen, die meinen, diese netten Gastgeber müssten sie nun wie königliche Kunden umwerben, ihnen den Hund “schmackhaft” machen. Leider können wir hier mit über 10 Jahren Erfahrung ganze Liederbücher füllen, mit Geschichten, wie einige Leute sich einfach nicht zu benehmen wissen, sich voll daneben benehmen und einfach unverschämt sind. Ob die Leute ungefragt durchs ganze Haus streifen, alle Türen nach eigenem Belieben öffnen, Schränke einfach öffnen und auf Inhalte untersuchen, über die Hunde ausfallend lästern, sich über andere Dinge einfach auslassen, die nicht angebracht sind. Wenn man diese Leute dann der Tür verweist, wird von “Kundenunfreundlichkeit” getönt und gezetert. HALLO! Wir empfangen hier keine Kunden, wir empfangen Menschen, die sich hier als vielleicht neue Hundeeltern vorstellen, die eines unserer Hundekinder vielleicht adoptieren darf. Einen Hund aus unserer Zucht zu bekommen ist ein Privileg! Wer meint, er wäre ein Kunde und Kunde ist König, der ist hier gänzlich falsch! Auch bei unseren netten Familien, die sich solche Leute einfach nicht mehr antun möchten.

Zum Leidwesen derer, die vernünftig und wirklich nett sind, haben die meisten Familien nun das nette Angebot zurück gezogen, weitere Besucher zu empfangen, noch weiter ihre kostbare Freizeit für ganz fremde Menschen zu opfern. Schade.

Wer an solch seltenem Hund Interesse hat, muss wohl oder übel, wie viele andere ebenfalls, nun doch häufig noch einen weiten Fahrtweg in Kauf nehmen, um diese Hunde persönlich kennen lernen zu können. Da die meisten Besuche auf das Wochenende gelegt werden müssen, sind die Besuchszeiten auch etwas eng. Immerhin sind wir für ganz Deutschland, Österreich und sogar Schweiz Ansprechpartner. Ebenso wie andere Menschen, wünschen wir uns auch ein (Pivatleben). Wobei man davon schon kaum mehr bei uns sprechen kann. Die Selbständigkeit zur Tierpsychologin, die vielen Besucher die unsere Hunde kennen lernen wollen, füllen das Wochenende und die Feierabende stets gut aus. So muss man auch hier mit längeren Wartezeiten rechnen, bis man einen gemeinsamen Termin zum gegenseitigen Kennenlernen findet. Manchmal passt es einfach innerhalb kurzer Zeit, manchmal aber (wenn viele andere sich schon angemeldet haben) muss man halt leider etwas warten. Auf jeden Fall sollte man einen Besuchstermin absprechen und vorab vereinbaren.

Weil wir es zeitlich einfach nicht mehr bewältigen können, alle Interessierten einzuladen, haben wir kürzlich den Entschluss gefasst, die Besucher bevorzugt einzuladen, die in kürzerer Zeit einen Welpen zur Vermittlung erwarten können. Sonst sprengt es einfach unseren möglichen Rahmen.

[Willkommen] [Eingang] [Informationen] [Bilder] [unsere Zucht] [Links] [Impressum]